Leitseite > Schloss Burgau

Schloss Burgau

Ausstellung „Odradek“

23. Mai – 29. August

Am 23. Mai 2021 beginnt auf Schloss Burgau eine groß angelegte Ausstellung des Künstler-Projektes „Odradek“. Helmut Brandt aus Köln, Hyacinta Hovestadt aus Erkrath und Martin Langer aus Wuppertal verwandeln Schloss Burgau in einen ganz besonderen Ort. Die Werkcharaktere, Techniken und verwendeten Materialien der drei Künstler sind disparat, ihre Kunst verbindet jedoch eine Gemeinsamkeit: sie erschaffen vermeintlich kollektive Erinnerungen, spielen mit Vertrautem und Unergründetem, lassen den Betrachter im Unklaren ob der Funktion oder Aussage ihre Objekte, Skulpturen oder Gemälde und erschaffen Artefakte und Spuren einer vermeintlich vergessenen und verlorenen Kultur. Der Betrachter schlüpft in die Rolle des Forschers, des Paläontologen oder Archäologen und wird im Zwiespalt gelassen, ob es sich um Realität oder Fiktion handelt. Aber anders als Archäologen und Paläontologen erschaffen die Künstler Geheimnisse, die es zu lüften gilt.

Kokons, Hüllen, Gefäße aus Wellpappe, Architekturen aus Ziegeln, vermeintlich antike Artefakte aus Holz, geheimnisvolle Maschinen und Apparaturen zu deren Untersuchung, Fotografien, Gemälde mit Schriftzeichen, scheinbaren Fundamenten vergangener Kulturen, rissige Farboberflächen, die den Blick auf Darunterliegendes freigeben und vieles mehr gilt es auf Schloss Burgau zu entdecken. 

Regelungen für den Ausstellungsbesuch

Durch die aktuelle Situation ist die Anzahl der möglichen Besucher stark eingeschränkt. 
Besucherinnen und Besucher können vorab unter 02421 25 25 25 ein Zeitfenster reservieren. Die Servicestelle ist erreichbar montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr. 

Auf Schloss Burgau ist das Tragen einer OP- oder FFP2-Maske vorgeschrieben. 

Der Eintritt ist frei! 

Ausstellung „Odradek“

  • Abb. 1: Helmut Brandt, Ohne Titel (aus der Serie Fragmente), Acryl auf Leinwand, 2017
  • Abb. 2: Helmut Brandt, Ohne Titel (aus der Serie Briefe), Acryl auf Leinwand, 2015
  • Abb. 3: Helmut Brand, Ohne Titel (aus der Serie Boro), Acryl auf Leinwand, 2018
  • Abb. 4: Hyacinta Hovestadt, Drehmoment, Wellpappe 2012
  • Abb. 5: Martin Langer, Urquint 2
  • Abb. 6: Martin Langer, Langbein, Linde


Ausstellungsdokumentation „Geheimnis Papier 2020"

Ausstellungsdokumentation „Geheimnis Papier 2020"


Schloss Burgau

Die Hauptburg von Schloss Burgau sieht auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Der erste nachweisbare Besitzer des Hauses Burgau ist ein Ritter Amilius von Auwe/de Owe, der 1234 für seine ins Kloster Burtscheid eingetretenen Töchter eine Rente stiftet. Archäologische Grabungen im Nordtrakt des Schlosses ergaben eine erste Bauperiode, die der Zeit um 1100 zuzuordnen ist.
Das romantische Wasserschloss präsentiert sich heute in einem neuen Glanz. 1944 zerstört, bis 1975 Ruine und seit 1998 wiederhergestellt, ist Schloss Burgau heute wieder das Schmuckstück der Stadt Düren. Das Markenzeichen von Schloss Burgau ist der 1551 errichtete Erker (gestiftet aus einer glücklichen Ehe), der das Bild des Südturms von Schloss Burgau bestimmt. Die Vorburg, erbaut zu französischer Zeit, ist heute unter anderem Heimat der Ortsvereine Niederau und Fest- bzw. Konzertsaal für die Dürener Bevölkerung. Hier befindet sich auch das Schlosscafé, in dem Besucher nach einem wunderbaren Spaziergang in den Wäldern und um den Weiher von Schloss Burgau bei Kaffee und Kuchen verweilen können.


Schloss Burgau erfüllt heute viele Funktionen:

Naherholungsgebiet
Spaziergänge, Jogging,
Fahrradtouren

Ort zum Feiern
Der Winkelsaal in der Vorburg kann von Privatpersonen, Firmen, Konzertveranstaltern usw. zur Durchführung von Festen und Konzerten angemietet werden.

Bildergalerie Winkelsaal

Ausstellungen
Die Hauptburg ist mit 450 m² Ausstellungsräumen bester Qualität ausgestattet. Gute Beleuchtung, Hängesysteme und räumliche Transparenz bieten den idealen Rahmen für ständig wechselnde Kunstausstellungen.

Konzerte
In den Ausstellungsräumen können auch Konzerte veranstaltet werden. Ein Konzertflügel ist vorhanden.

Papiertheatertreffen
Im ausgehenden 19. Jahrhundert wurden in bürgerlichen Wohnstuben Klassische Theaterstücke in Kleinstbühnen aus Papier und Pappe nachgespielt. Das Papiertheater heute umfasst einerseits die klassischen Themen aber auch moderne Inszenierungen auf kleinstem Raum.

Infos zum Papiertheatertreffen

Gewölbekeller
In der Hauptburg befindet sich ein Gewölbekeller, der als Veranstaltungsraum oder für private Feiern genutzt werden kann.

Kunstseminare
Im Nordturm der Hauptburg wurde ein großer Arbeitsraum eingerichtet speziell für Kunstseminare und Sommerakademie. Schloss Burgau bietet eigene Workshops unter fachkundiger Leitung von Künstlern an. Der Raum kann aber auch angemietet werden.

Trauungen
Das Standesamt Düren bietet heiratswilligen Paaren an, sich an ausgewählten Samstagen im Jahr im Erkerzimmer von Schloss Burgau trauen zu lassen.

Sonstiges
Oldtimertreffen, Mittelaltermarkt, Sommerfest, Open-Air-Konzerte, Grillhütte (über Dürener Service Betrieb, Telefon: 02421 9434-0), nahe gelegenes Tierheim